Garmin

Garmin Edge

Garmin Edge 130 und Edge 530

Garmin Edge 130 und Edge 530 700 250 Wiegetritt Cycle Components

Garmin Edge 130 oder 530? Mit dem alten Edge 530 hat sich Garmin vor einigen Jahren selbst eingefleischte Garmin-Fans zur Weißglut gebracht. Das Touchdisplay hatte seinen eigenen Willen, die Akkuzeit im Winter war kurz, dafür der Seitenaufbau endlos langsam.

Garmin Edge 530 oder Garmin Edge 130?

2019 hat Garmin den neuen 530 Plus rausgebracht und den kleinen Edge 130. Der 530 Plus mit Touchscreen bleibt der Garmin Linie treu. Farbdisplay, die Inhalte der Seiten können frei zusammengestellt werden und als Klassenpriums in Sachen Navigation, natürlich Routenoptionen und eine gute Darstellung. Der neue 130 kommt dagegen ziemlich abgespeckt an. Wie bei den großen sind allerdings alle möglichen Anzeigen bis hin zu Sonnenauf- und untergang sowie Wetter dabei. Da wird es mit fünf Seiten vielleicht dem einen oder anderen Kontrollfreak zu eng. Das fehlende Farbdisplay ist ein Tribut an Größe und Preis.

Das Garmin sich in Punkto „Einfachheit“ am alten Wahoo Bolt anlehnt, lässt sich schwer übersehen. Der Edge 130 kann auch nicht selbstständig die Route berechnen. Wie beim Wahoo muss das Smartphone herhalten, wobei statt einer Karte die Navigation nur als Linie mit Pfeil dargestellt wird. Beim Edge 130 Plus gibt es die Ansicht der Steigung und Trainingsseiten dazu.

Farbdisplay und Navigation gegen kompromisslos kompakt

Alle Radsportler, die Wert auf einen kleinen Computer für die Aufzeichnung der Fahrdaten legen, ist der Garmin Edge 130 und Edge 130 Plus eine gute Wahl. Wenn es um Navigation geht, führt der Weg nicht um den Garmin Edge 530 vorbei.

Wir haben beide über ein Jahr für dich getestet und erklären dir deshalb die Unterschiede nicht nur anhand der Angaben im einem Prospekt. Das gilt übrigens für viele Radcomputer, Lampen und andere Komponenten zu denen du Fragen hast.

(Fotos garmin.com)

© Wiegetritt

Back to top